header SinnesWald kleiner

HeaderSinnesWald responsive new

PinsdorfRobert

Vita

Telefon 02232/2064384
E-Mail robert.pinsdorf@freenet.de
Adresse Wilhelm Kamm - Str. 25,  50321 Brühl
   
1955 in Bonn geboren
1974-80 Studium der Malerei bei Prof. Dank, FH Kunst und Design Köln
1980/81 Atelier in Arnheim, NL., vermehrte Arbeit an Skulpturen
Seit 1982  frei schaffend als Maler und Bildhauer mit Atelier in Köln
1996-97 Arbeitsaufenthalt und Reisen nach Mexiko
1986 erste Werkgruppen: SIMULTANSCHICHTUNGEN in Malerei, Skulptur, Installationen
1996-97 Arbeitsstipendium Deutsches Goethe Institut, Ausstellung im Museo de Arte Moderno, Mexiko City, Reisen durch Mexiko
1994-2012 Aufträge für Wandmalereien und Rauminstallationen. Zahlreiche Ankäufe von nationalen und internationalen Sammlungen und Museen
   

 

Einzelausstellungen

(Auswahl)

 
1985 Galerie Vetere, Troisdorf Malerei u. Zeichnung
1989 Kulturforum Lüneburg, ; Kunsthistorisches Institut Universität Köln, Malerei u. Skulptur,
1989 Galerie Skorpion, Hvar/Kroatien, Malerei (mit Anita Kontrec)
1994 Brot und Bilder, Deutsches Goethe Institut Neapel, Italien Malerei und Skulptur;  Galerie Dijkstoelhuis,Wageningen, Niederlande Malerei und Skulptur,
1997 Museo De Arte Moderno, Mexiko-City, Übersichts- ausstellung “ Die Vögel fliegen still durch uns hindurch” Malerei/Skulptur/Installationen, Mexiko,
2000 “Futter für die Aura” Christus-Kirche Köln, Malerei/Performence/Installation
2002 Kunst-AnBau, Pulheim (mit Sabine Odensaß) Köln, Malerei/Skulptur,
2003 Architekturzentrum Rheinauhafen, Köln, Malerei
2006 Kunstforum Wageningen und Galerie Dijkstoelhuis ,NL Malerei u. Skulptur
   

Beteiligungen:

(Auswahl)

 
1993 Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen, Kunstmuseum Zagreb, Malerei/Skulptur/Installation
1994 Galerie ARTicle, Köln, Malerei; 1998 Kunsthalle Köln, Installation/Malerei
1998 Kunsthalle Köln,“KölnKunst 5“ Installation/Malerei
1998 Galerie Smend, Köln, Malerei/Skulptur und Außen-Installation Eierplätzchen
2000 „Nahtstellen“, Eifelmuseum, Blankenheim
2001 “Über die Dörfer“, Eifelmuseum, Blankenheim, Installation
2004/5 Hohlkörper in der Deutzer Brücke, Köln, „Haus der Entschleunigung“ Raum-Installation
2006 Lichthof, Köln, Malerei/Skulptur
2007 „artemiade“, Köln, Außen-Installation
2007 bis 2012 Kunstraum Lichthof, Köln, Malerei/Skulptur


 

2012 Idealismus

 
 
  • PinsdorfR_womit2012

Womit schöpfst du - aus deinem Brunnen –

zu den Menschen?

Was geben wir mit unseren Händen weiter? Was hinterlassen meine Hände?

Was werden die Kinder durch mein Handeln übernehmen?

In Afrika graben die Menschen derzeit mit bloßen Händen immer tiefere Brunnenschächte und hoffen dabei auf Wasser… Es herrschen Dürre und Hunger ungeahnten Ausmaßes. Spekulierende HÄNDLER machen Nahrungsmittel unbezahlbar.

Mit Ihrer Hilfe wird sich diese Skulptur - so hoffe ich - nach und nach verwandeln, von einem „Kunstbrunnen“ in einen echten, ganz realen Brunnenbau der Menschen in Not sauberes Trinkwasser gibt. Der gesamte Erlös meiner Skulptur soll Hilfsprojekten für Brunnenbauten und Nahrungsmittel zu Gute kommen. Damit aus dieser Skulptur ein Brunnen frischen Wassers wird, bitte ich Sie mit Ihrer Spende diese Idee zu unterstützen und dadurch handelnd teilzunehmen. Jeder der Spender (ab 60. Euro Mindestspende) erhält von mir eine Terrakotta Hand-Form zum Ausstellungsende überreicht. (Auch kleinere Beträge helfen die Not zu lindern!) Falls Sie mithelfen und spenden wollen, füllen Sie an der Spinnerei eine der dort bereitgestellten Überweisungen und eine Spenderliste mit Namen/Anschrift/Telefon aus. Sie erhalten dann dort ein farbiges Stoffbändchen. Danach können Sie dieses dann zum Zeichen Ihrer Verbundenheit an einer der Hand-Formen selbst festknüpfen.

Meine Terrakotta Hand-Formen sind im Sinneswald Skulpturenpark im Dialog mit der dortigen Natur positioniert. -1997 waren sie im -MUSEO De ARTE MODERNO- MEXICO CITY in anderer Form installiert. - Jede steht für sich. Kräftig, listig, verspielt, grob, zart, ungeschickt, feingliedrig, faltig, scharen sie sich zu einer rätselhaften Gruppe. Die „gepflegte“ steht neben der verletzt erscheinenden Hand-Form, die Büro-hand neben der Handwerker-, der Bildhauer- und der „Pflegekraft-hand“. Hände: Was für ideale Werkzeuge! Nicht nur für die Kunst. Ohne Ende gebraucht; willigen sie ein; tasten, verletzen sich; machen sich auch aus dem Staub; waschen sich in Unschuld; sind müde und bauen doch wundervolle Brücken…,

(Wie hat Karlheinz Böhm gesagt? „Nicken Sie nicht, tun Sie was!“)

Bodenskulptur Terrakotta, 1997-2012, Maße ca.: 250 x 250 cm x ca.25 cm

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok