header SinnesWald kleiner

HeaderSinnesWald responsive new

Brücke zur Arbeit

bruecke zur arbeit

Vita

Brücke zur Arbeit ist ein

Gemeinschaftsprojekt des „Jobcenter Köln“ und der „Alexianer Köln GmbH“

 

Ansprechpartner J. Albers
Telefon  02203-3691-10900
Website  http://www.alexianer-koeln.de/
E-Mail J.Albers@alexianer-koeln.de
Adresse Kölner Str. 64, 51149 Köln
   
künstlerische Leitung: Olivia Schnepp
Jörg Albers
Teilnehmer: Klemens Wiesner
Marco Johann Hoek
Silvia Knappe
Mike Jacobsen
   

Beschäftigungsprojekt „Brücke zur Arbeit“

Das Projekt „Brücke zur Arbeit“ ist das größte Kölner Beschäftigungsprojekt für Menschen, die von illegalen Drogen abhängig sind.

Die am Arbeitsmarkt geforderten Grundfähigkeiten wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen gehen im Laufe einer Abhängigkeitserkrankung häufig verloren oder sind nie erlernt worden.

Unser Projekt bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr hinweg diese Fähigkeiten wieder zu erproben, um eine berufliche Perspektive zu entwickeln.
Die zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze haben einen hohen Realitätsbezug und sind sehr vielfältig. So stehen ein EDV-Bürobereich ebenso zur Verfügung wie eine Holzwerkstatt, eine Gärtnerei und ein Hausmeisterservice.

Auf die Anregung, an dem Projekt „Ideal+Realität“ für den SinnesWald in Leichlingen teilzunehmen, war die Reaktion der Mitarbeiter durchweg positiv und motiviert. In der vorliegenden Arbeit konnten die verschiedenen Vorstellungen zum Thema kreativ und ohne Vorgaben umgesetzt werden. So hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, jeweils einen Beitrag zur „Realität“ sowie zum „Ideal“ beizutragen. Die Schreinerarbeit der Boxen wurde ebenso durch eine Maßnahme-Teilnehmerin der „Brücke zur Arbeit“ unter Anleitung umgesetzt.

 


2012 Idealismus

 
  • BrueckezurArbeit_RealitaetIdeal2012

Realität & Ideal

Über den Idealismus
Nähert sich der Idealismus der Realität, dann sind die Menschen zufrieden, oder sogar glücklich.
Also, die Pläne und Ideale sind umgesetzt und verwirklicht worden. Darauf kann man stolz sein und natürlich aufbauen.Ebenso wenn der Idealismus einfach, bescheiden und leicht umsetzbar ist.
Edel und schwärmerisch steht man über den Dingen. Genauso wie der Geist über den materiellen Dingen stehen sollte.
Der Materialismus ist das Gegenteil vom Idealismus.
Sittliche Vollkommenheit wird erstrebt. Der Glaube an das Wahre und das Gute ist groß.
Gedacht und unwirklich, doch im Geiste erhaben.
Das ist wunderschön und absolut ideal!
Den Idealismus sollte man aber nicht überbewerten, denn wir sind keine „Perfekten Wesen“.
Wir sind Menschen, die Fehler und Irrtümer begehen. Doch von einer Generation zur Nächsten entwickeln sich die Menschen immer weiter. Und allmählich nähern sie sich der Vollkommenheit an.
Klemens Wiesner

   
   

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok